Mémorial de la Shoah

logo-memorial-shoah

Meine Einsatzstelle ist das Mémorial de la Shoah, welches sich im Marais, dem jüdischen Zentrum von Paris befindet. Ich arbeite dort überwiegend im Centre de Documentation Juive Contemporaine (CDJC). Es wurde 1943 im Untergrund gegründet, um Zeitdokumente zu sichern, die die Verfolgung und Ermordung der Juden aus Frankreich bezeugten. Das CDJC bildet einen zentralen Anlaufpunkt für Wissenschaftler*innen und Forscher*innen, sowie für Familienangehörige der Deportierten und Überlebende der Shoah. Heute – unterteilt in Bibliothek, Fotothek und Archiv – ist es mit über einer Million archivierten Dokumenten eines den wichtigsten Dokumentationszentren zur Shoah weltweit.

Im Museumsbereich des Mémorials befinden sich drei kostenlos zugängliche Ausstellungen. Die permanente befasst sich mit der Verfolgung der jüdischen Bevölkerung in Europa, schwerpunktmäßig im besetzten Frankreich und während des Vichy-Regimes 1940–1944. Es werden zahlreiche pädagogische Veranstaltungen, Führungen, Lesungen und Ateliers angeboten, die Besuchern die Thematik der Shoah näherbringen sollen. Neben der Betreuung von Schulklassen sind dabei auch Fortbildungen für Lehrkräfte ein wichtiger Bestandteil des Bildungsangebotes. Im Erdgeschoss bietet eine umfangreiche Bücherei historische Literatur und Filmmaterial an.

Zudem versteht sich das Mémorial als Gedenkstätte. Es werden wöchentlich Gedenkzeremonien für die Deportierten der einzelnen Konvois abgehalten. In der Einrichtung befindet sich eine Krypta, die das Denkmal an den unbekannten jüdischen Märtyrer beherbergt. Auf dem Vorhof wurden Mauern mit den Namen der aus Frankreich Deportierten (Mur des Noms) sowie jenen der Gerechten unter den Völkern (Mur des Justes) errichtet.

Pour aller plus loin (d.i. mehr zu dieser bedeutsamen Institution) : http://www.memorialdelashoah.org/

Für Verzweifelnde gibt es eine englische Version der Seite. In Kürze wird auch von mir Ausführlicheres zum Projektort kommen.

Advertisements